Die AOK-Auszeichnungen überreichten im „Haus der Innungen“ (von links) Dr. Elisabeth Nordlohne und Klaus Hachmeister an Siegward Schneider und die SDH-Pflegedienstleiterin Heike Pöppinghaus.

Foto: Herbert Tiemann

Soziale Dienste Handwerk GmbH  für Gesundheitsengagement belohnt

Für ein nachweisbar erfolgreich eingeführtes Betriebliches Gesundheitsmanagment (BGM) wurde die Soziale Dienste Handwerk GmbH von der AOK Niedersachsen ausgezeichnet. Siegward Schneider, Geschäftsführer der Sozialen Dienste Handwerk GmbH, einer Tochtergesellschaft der Kreishandwerkerschaft Osnabrück, nahm neben einem Zertifikat auch einen Gesundheitsbonus in Höhe von 1.400 Euro entgegegen, die von Klaus Hachmeister, Regionaldirektor der AOK Osnabrück, überreicht wurden. Der Bonus von 100 Euro kommt sowohl dem Arbeitgeber als auch dem bei der AOK versicherten Arbeitnehmer zugute.

Für die Einführung eines Gesundheitsmanagements im Unternehmen nennt Schneider handfeste Gründe: „Gesunde, motivierte und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erzielen auch überdurchschnittliche Leistungen.“ Er lege als Arbeitgeber besonderen Wert auf eine gute, menschliche und von Vertrauen geprägte Unternehmenskultur. Merkliche Verbesserungen der Arbeitsbedingungen seien durch eine Optimierung der Kommunikationswege und Regelung der Kompetenzen erreicht worden. Zusätzlich wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u.a. die Möglichkeit gegeben, an einem Ernährungsworkshop oder dem Präventionsprogramm Betsi (Beschäftigungsfähigkeit teilhabeorientiert sichern) teilzunehmen. „Relativ einfache Maßnahmen mit großer Wirkung“, so der Geschäftsführer. „Wir investieren mit gezielten Maßnahmen in die Gesundheit unserer Beschäftigten, um die Arbeitsbedingungen nachhaltig zu verbessern.“

Betriebliches Gesundheitsmanagement steht auch für eine Gesamtschau auf das Unternehmen. Dr. Elisabeth Nordlohne, Beraterin für Betriebliches Gesundheitsmanagement von der AOK, betont, dass nicht nur das Gesundheitsverhalten der einzelnen Beschäftigten wichtig sei: „Es sind auch die sogenannten weichen Faktoren wie Wertschätzung, Gerechtigkeit und Fairness am Arbeitsplatz, die sich positiv auf den Krankenstand auswirken können.“ Ansatzpunkte in der gemeinsamen Projektarbeit seien daher die Organisationsprozesse, das Betriebsklima und Führungsverhalten in einem Betrieb. „Diese Themenfelder anzugehen, setzt natürlich Offenheit und Veränderungsbereitschaft auf allen Seiten voraus – dies ist bei der Sozialen Dienste Handwerk GmbH gegeben“, ergänzt die AOK-Expertin. Es sind 52 Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt. Die Soziale Dienste Handwerk GmbH nimmt seit 2017 am Bonusmodell der AOK Niedersachsen teil.